Treffen Vorstand

Vorstandssitzung und Vorstandsvorstellung der Potsdamer Piratenpartei am 21.01.2014

Am Dienstag den 21.01.2014 um 18:30 Uhr findet die erste Vorstandssitzung der Potsdamer Piraten diesen Jahres statt. Auf der Agenda stehen vor allem die Organisation des Vorstands aber natürlich wird auch der Wahlkampf ein  wichtiges Thema sein.
Neuer Vorstand der Potsdamer Piraten
Für Interessierte ist dies eine gute Gelegenheit der Vorstand kennenzulernen, denn gleich zwei der fünf Vorstandsposten der Potsdamer Piratenpartei wurden beim letzten Stadtparteitag durch noch recht frische Mitglieder besetzt. Für alle, die der Sitzung weder per Stream beiwohnen noch live beiwohnen können, kommen „die Neuen“, Jan Weisbrod und Uwe Kaminski, zusammen mit den erneut in den Vorstand gewählten Piraten Torben Reichert, Justus Pilgrim und Tino Uhlig hier selbst zu Wort:
Torben Reichert (Vorstandsvorsitzender):

Ich bin 31 Jahre alt und Student der Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam.

Aus meinem Hobby-Interesse an IT bin ich vor allem über den politischen Arm der „Netzcommunity“ auf die Piraten aufmerksam geworden.

Vor allem die partizipative und transparentere Umgestaltung demokratischer Prozesse liegen mir als „Metathemen“ am Herzen.
Programmatisch liegen meine Interessen in der Netzpolitik, Staatsorganisation sowie der Sozialpolitik.
Im kommenden Vorstandsjahr möchte ich aber vor allem strukturell, bspw. durch Etablierung von Tools im Sinne von Liquid Democracy, versuchen die Arbeit im Stadtverband weiter zu bringen.

Justus Pilgrim (Kassenwart):

„Als Gründungsmitglied der Potsdamer Piraten habe ich in diesem Stadtverband schon verschiedene Aufgaben übernommen und mich in diesem Jahr für den Posten des Kassenwarts beworben.

Neben der Erledigung der üblichen Aufgaben des Kassenwarts (Verbuchung von Einnahmen und Ausgaben) ist es mir besonders wichtig, die Potsdamer Mitglieder zur Mitarbeit an unseren politischen Themen zu motivieren und auch um finanzielle Unterstützung zu werben. Nur mit einer breiten Beteiligung von Piraten, aber auch von Nicht-Piraten können wir unsere Themen in die Öffentlichkeit bringen und über unsere Vorstellungen einer offenen, toleranten und gerechten Gesellschaft diskutieren.

In meinem Leben außerhalb der Piratenpartei habe ich Soziologie, Politikwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam studiert und leite seit 13 Jahren ein Potsdamer IT-Unternehmen.“

Tino Uhlig:

„Nachdem ich bereits eine Amtszeit als stellvertrender Vorsitzender hinter mich gebracht habe und Spaß daran hatte, bin ich ein zweites Mal angetreten.
Ich sehe mich als den Mann im Hintergrund, der eher organisiert und arbeitet und weniger Programmatik macht. Deswegen habe ich mich auf den Posten als stellvertretender  Vorsitzender beworben.
Meine Ziele sollen die selben bleiben.
Das heißt, ich möchte wieder den Wahlkampf in Potsdam managen, Mitglieder aktivieren, informieren und nach Möglichkeit neue für den Stadtverband gewinnen.
Des Weiteren möchte ich das Organisatorische innerhalb des SV verbessern und auch die Kommunikation zu anderen Gliederungen stärker beleben.
Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Rest des Vorstandes, da hier meiner Meinung nach, eine äußerst vielfältige und schlagkräftige Truppe gewählt wurde und hoffe auf ein erfolgreiches und produktives Jahr 2014.

Jan Weisbrod:

Mein Name ist Jan Weisbrod, ich bin 29 und lebe in Babelsberg. Im Moment studiere ich Wirtschaftskommunikation an der HTW Berlin.
Schon seit mehreren Jahren sympathisiere ich mit den Grundsätzen und Zielen der Piratenpartei. Im Laufe dieses Jahres habe ich beschlossen aktiv daran teilzunehmen um etwas zu bewirken und zu verändern. In den Gesprächen während des Wahlkampfes waren viele Menschen an den Themen der Piratenpartei interessiert und stimmten mit den Inhalten überein. 
Daher sind meine Ziele innerhalb dieser Amtsperiode klar: Ich will das Bild der Potsdamer Piraten nach Außen weiter stärken, die Energie und die manpower im Stadtverband für die bevorstehenden Wahlen aktivieren und gemeinsam die wichtigen Themen und Ideen verbreiten.
Ich freue mich auf das neue Team und auf ein spannendes, piratiges Jahr 2014 in Potsdam.

Uwe Kaminski:

„Ich bin 34 Jahre alt und lebe mit meiner Familie in Potsdam-Babelsberg.
Ich bin erst seit kurzem Pirat, obwohl ich die Geschicke der Piratenpartei seit langer Zeit verfolge. Der Überwachungsskandal und Gefühl durch ein Kreuzchen alle paar Jahre nichts bewegen zu können, sind der Grund für meinen Engagement.
Als Vorstandsmitglied des Potsdamer Stadtverbandes möchte ich gern dazu beitragen, wieder mehr Mitglieder zu aktivieren. Ich möchte helfen, Möglichkeiten zur verbindlichen inhaltlichen Mitarbeit für all jene zu verbessern, die dies vor allem online tun wollen. Es gibt viele Menschen mit vermeintlich wenig Zeit aber einem echten Anliegen, denen die Möglichkeit zur politischen Partizipation nicht länger verwehrt sein sollte.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den anderen Potsdamer Piraten im kommenden Jahr!“

Direkt im Anschluss an die öffentliche Vorstandssitzung (gegen 20 Uhr) am Dienstag den, 21.01.2014 treffen sich die Potsdamer Piraten im Gleis 6 (http://www.gleis-6.de/). Alle Interessierten Mitglieder und Gäste sind herzlich Eingeladen.

0 Kommentare zu “Vorstandssitzung und Vorstandsvorstellung der Potsdamer Piratenpartei am 21.01.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.