Netzpolitik Potsdam Pressemitteilung

Zum Tode Frank Schirrmachers

Mit großer Bestürzung haben wir vom Tod des Potsdamers Frank Schirrmacher erfahren. Frank Schirrmacher hat als Mitherausgeber der FAZ weit vor Snowden immer wieder meinungsstark die Diskussionen um die digitalen Entwicklungen vorangetrieben. Er besuchte Veranstaltungen zum Thema, nahm an einem Podcast von Mitgliedern des Chaos Computer Clubs teil und hat dem Feuilleton der FAZ spätestens mit den Veröffentlichungen um den Staatstrojanern den humorvollen Beinamen der „inoffiziellen Datenschleuder“ (Clubzeitung des Chaos Computer Clubs) eingebracht.

„Der Tod Frank Schirrmachers ist ein großer Verlust für die Debatte um die digitale Zukunft sowie staatliche Eingriffe in unsere Freiheitsrechte. Auch wenn ich einige, insbesondere die nicht selten bedrohlichen, Thesen Frank Schirrmachers nicht teile, so war er doch einer der Wenigen, die bereits weit vor den Enthüllungen Edward Snowdens mit klugen Beiträgen die digitale Entwicklung unter den Gesichtspunkten von Emanzipation und Aufklärung begleiteten. Nicht zuletzt durch seine Nähe zu Akteuren aus dem Umfeld des Chaos Computer Clubs stachen seine Wortmeldungen zur digitalen Revolution aus den Debatten hervor.“, sagt Torben Reichert von den PIRATEN Potsdam.

Uns PIRATEN wird auch die Neugier und Offenheit, mit der Frank Schirrmacher unserer noch jungen Partei begegnete, in Erinnerung bleiben. Seine Denkanstöße und Beiträge sorgten für konstante Diskussion und Weiterentwicklung, auch innerhalb unserer Partei. Wir werden sein gesellschaftliches Engagement vermissen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Kollegen und Freunden. Wir wünschen ihnen viel Kraft in diesen schweren Stunden.

0 Kommentare zu “Zum Tode Frank Schirrmachers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.